1 Follower
25 Ich folge
rassi

rassi

Kurzweilige Unterhaltung

Das Vermächtnis der Spione: Roman (Ein George-Smiley-Roman, Band 9) - John le Carré, Peter Torberg

Bei dem Buch habe ich mich gut unterhalten gefühlt - tolle Idee und toller Schreibstil. Aber so richtig hat mich das Drama um die beiden Toten nicht packen können. Und auch das Ende konnte mich nicht zu 100% überzeugen, da es mir zu viel offen lässt. 
Dennoch war es alles in allem eine gute Geschichte.

etwas schleppend

Untiefen: Thriller - Sheena Kamal, Sybille Uplegger Inhalt: Nora Watts ist die perfekte Jägerin — als ehemaliges Mitglied der Canadian Forces hat sie ein untrügliches Gespür für Lügen. Sie ist die beste Privatdetektivin Kanadas. Doch ihr Leben ist hart, immer wieder verfällt sie dem Alkohol. Sie vertraut niemandem, lebt heimlich im Keller unter dem Detektivbüro in Vancouver und spricht nur mit ihrer Hündin Whisper. Bis ein Paar sie um Hilfe bittet. Ihre Tochter Bonnie ist verschwunden. Nora stellt entsetzt fest, dass es sich um ihre eigene, vor fünfzehn Jahren zur Adoption freigegebene Tochter handelt. Nur wenn sie sich jetzt zum ersten Mal wieder den Menschen öffnet, kann sie sie retten. Aber Bonnies Entführer sind auch hinter ihr her, und bald wird die Jägerin zur Gejagten ... Fazit: Die Idee für das Buch finde ich gut, und auch interessant. Aber der Schreibstil und die Erzählweise ist sehr schleppend. Die Ausgangssituation des Romans gefiel mir gut. Das Potential für diese Geschichte wurde leider nicht ausgeschlöpft. Das Ende hatte in meinen Augen auch etwas unrealistisches an sich - was mich dann doch etwas enttäuscht hat.

Großteil des Buches etwas zäh und ohne Spannung

Das Vermächtnis der Spione: Roman (Ein George-Smiley-Roman, Band 9) - John le Carré, Peter Torberg

1961: An der Berliner Mauer sterben zwei Menschen, Alec Leamas, britischer Top-Spion, und seine Freundin Liz Gold. 2017: George Smileys ehemaliger Assistent Peter Guilliam wird ins Innenministerium einbestellt. Die Kinder der Spione Alec Leamas und Elizabeth Gold drohen, die Regierung zu verklagen. Die Untersuchung wirft neue Fragen auf: Warum mussten die Agenten an der Berliner Mauer sterben? Hat der britische Geheimdienst sie zu leichtfertig geopfert? Halten die Motive von damals heute noch stand? In einem dichten und spannungsgeladenen Verhör rekonstruiert Peter Guilliam, was kurz nach dem Mauerbau in Berlin passierte. Bis George Smiley die Szene betritt und das Geschehen in einem neuen Licht erscheint.

Fazit:
Einstieg und Ende des Buches konnten mich überzeugen und haben mir gut gefallen; der Einstieg konnte auch definitiv mein Interesse wecken. Leider geht es dann etwas bergab, der Großteil des Buches geht sehr schleppend und zäh voran - es ist "mühsam" weiterzulesen und oft musste ich mir dafür die Motivation erst suchen.
Ich finde, das Potential dieses Buches konnte leider keinesfalls ausgeschöpft werden.
Zum Ende hin, wurde es dann wieder etwas besser - im Großen und Ganzen konnte mich das Buch aber nicht überzeugen.

Gläserne Weihnachtsengel

Winterengel: Roman - Corina Bomann

Der bezaubernde neue Winterroman von Bestsellerautorin Corina Bomann. Für mich war das Lesen wieder einmal ein besonderer Genuss.

Das Buch spielt im Winter 1895 und handelt von der 19-jährigen Anna. Sie hat ein besonderes Talent, sie fertigt kleine Glasengel an, um sich Geld zu verdienen. Als die Queen, die von ihrem Talent hört, sie zu einem Kaffee einlädt, ändert sich das Leben von Anna...

Ein schönes Buch - wie immer schreibt die Autorin sehr einfühlsam und hat einen tollen und flüssigen Erzählstil. Dieser Roman passt perfekt für die jetzt kommende Jahreszeit. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, und freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin. Auch die Protagonistin in diesem Roman ist wiedereinmal sehr gut gelungen.

 

Geschichte in Italien

Der Duft von Pinienkernen: Roman - Emily Bold

Inhalt:
Karin und Greta haben schon immer alles zusammengemacht. Sie betreiben gemeinsam eine Nudelbar in München. Doch dann begeht Greta einen unverzeihlichen Fehler, und es kommt zum Bruch mit Katrin. Alles ist verloren: die gemeinsame Wohnung, die Bar, die Freundschaft. Greta bleibt nur ein Weg: Sie muss ihr altes Leben hinter sich lassen.
Mit dem Kochbuch ihrer verstorbenen Großmutter Vittoria im Gepäck geht sie auf eine Reise quer durch Italien. Zwischen engen Gassen und weiten Hügeln sucht Greta nach sich selbst — und den besten Rezepten von Venedig bis Neapel. Unter der Sonne Apuliens wagt sie einen letzten Versuch, ihre Freundschaft zu Katrin zu retten. Und sie muss lernen, ihr Herz für die Liebe zu öffnen.

Fazit:
Eine schöne Geschichte die richitg Gusta auf Italien macht - dank des bildhaften Schreibstils sinkt man richtig in die Gegend und die Genüsse Italiens ein. Freundschaft steht in diesem Buch im Vordergrund - eine schöne Geschichte wird darüber erzählt. Das ganze Buch hindurch habe ich mich ausgezeichnet unterhalten gefühlt.
Lediglich mit den Protagonisten hatte ich einige Startschwierigkeiten, aber im Laufe des Buches konnte ich diese auch besser kennen lernen und mich in sie hineinversetzen.

Einfühlsam und Berührend

Nachtlichter - Amy Liptrot, Bettina Münch

Inhalt:Die ursprüngliche Kraft einer einzigartigen Landschaft lässt alte Wunden heilen: Mit Anfang dreißig spült das Leben Amy Liptrot zurück an den Ort ihrer Kindheit - die Orkney Islands, im dünn besiedelten Schottland wohl die abgelegenste Region. Hier schwimmt die britische Journalistin morgens im eiskalten Meer, verbringt ihre Tage als Vogelwärterin auf den Spuren von Orkneys Flora und Fauna und ihre Nächte auf der Suche nach den »Merry Dancers«, den Nordlichtern, die irgendwo im Dunkeln strahlen. Und hier beginnt sie nach zehn Jahren Alkoholsucht wieder Boden unter den Füßen zu gewinnen. Mit entwaffnender Ehrlichkeit erzählt Amy Liptrot von ihrer Kindheit, ihrem Aufbruch in die Stadt, nach Edinburgh, weiter nach London. Vom wilden Leben, dem Alkohol, dem Absturz. Vom Entzug und der Rückkehr zu ihren Wurzeln auf Orkney, wo sie der Natur und sich selbst mit neuen Augen begegnet.

Mein Fazit:
In diesem Buch schildert die Autorin ihre Alkoholsucht auf eine besonders einfühlsame Art und Weise die beim Lesen sehr Nahe geht - vermutlich da es sich um ihre persönliche Erfahrung handelt. Auf Grund dieser persönlichen Note ist das Buch etwas ganz besonderes. Ich kann es absolut weiterempfehlen.
Auch nach dem Lesen beschäftigte mich das Buch noch eine Weile - es handelt sich also um nichts, was mann sofort wieder beiseite legt.

Spannung fehlt

Slawa und seine Frauen: Das zweifelhafte Leben meines Großvaters - Felix Stephan

Der Geschichte fehlt in meinen Augen der rote Faden. Das Buch trägt den Titel "Slawas Frauen", jedoch habe ich bis zum Schluss nicht ganz verstanden, warum das Buch diesen Titel trägt. Wer sind jetzt genau die Frauen von Slawa? 
Die Geschichte plätschert einfach so vor sich hin - ohne roten faden, teilweise etwas verwirrend - aber eben ohne Spannungsbogen. Bei mir kam der Sinn des Buches nicht wirklich an. 
Positiv fand ich die abwechslungsreichen Gedankengänge politische Themen betreffend - das ist definitiv interessant zu lesen. 

Heiteres Jugendbuch

Pasta mista 1: Fünf Zutaten für die Liebe - Susanne Fülscher

Es handelt sich hierbei um ein heiter unterhaltsames Jugendbuch - mit toller Geschichte die hungrig macht. 
Ich finde Schreibstil und Protagonisten absolut gelungen - eine tolle Idee, die aber etwas an die Serie "türkisch für Anfänger" erinnert. 
Teilweise kann man das Gefühlschaos von LIV als Leser richtig nachvollziehen - dank des tiefen Einblicks, den man als Leser gewährt bekommt.

Harry Hole is back

Durst: Kriminalroman (Ein Harry-Hole-Krimi, Band 11) - Günther Frauenlob, Jo Nesbø

Bei diesem Buch handelt es sich um den neuesten Fall von Harry Hole - auf diesen uns der Autor doch eine Zeit lang warten lies. Mit großer Neugierde habe ich mich an das Buch gemacht, war mir nicht sicher ob es mich überzeugen kann, da ich den vorherigen Band der Serie nur noch als durchschnittlichen Krimi kategorisiert hätte.
Jo Nesbo ist mit diesem Buch aber definitiv ein TOP-Krimi gelungen, Harry Hole ist wieder in Bestform.
Das Besondere an diesem Buch ist, dass es sich um einen wirklich "neuartigen" Krimi handelt - es geht um die zurzeit vielfach verwendete Dating App Tinder - dies in einen Krimi zu verpacken, ist dem Autor absolut toll gelungen. Das ganze Buch hindurch wird mit Spannung überzeugt.
Ich kann das Buch absolut empfehlen - Harry Hole gehört definitiv zu einen Lieblingsermittlern.

sorgt für Abwechslung am Teller

Green Bonanza: Rezepte für mehr grün auf dem Tisch - Mia Frogner, Ricarda Essrich

Inhalt:
In dieser grünen Goldgrube finden sich über 50 leckere und rein pflanzliche Rezepte wie Kartoffelpizza, gebratene Frühlingsrollen mit Kohlfüllung oder Taco-Suppe. Auch an Nachtisch und Snacks ist gedacht und sogar selbstgemachte Nussmilch gehört zu Mias Spezialitäten. Daneben verrät die Norwegerin neue Verwendungsideen für die besten Basiszutaten, Wissenswertes rund um die grünen Zutaten und Tipps, wie man mehr vom Gemüse verwendet und damit weniger Abfall produziert.

Fazit:
Das Kochbuchist aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken, da es wirklich für Abwechslung sorgt, und mich immer wieder auf neue und vor allem fleischlose Ideen bringt. Ich bin kein Vegetarier, aber dennoch immer wieder auf der Suche nach Rezepten und Ideen mit Gemüse.

Die Rezepte sind sehr ausführlich beschrieben - das Nachkochen ist somit sehr einfach. Die Bilder sind sehr appetitlich und machen Gusta auf die einzelnen Speisen.
Einen Stern Abzug gibt es, da die Zutaten teilweise etwas außergewöhnlich sind - für die Besorgung muss man da doch einige Wege zurücklegen.

Poetische Verzweiflung

Ermordung des Glücks: Ein Fall für Jakob Franck: 6 CDs - Friedrich Ani, August Zirner

Inhalt:
Das Glück wird ermordet, als der 11-jährige Lennard an einem kalten Novembertag nicht nach Hause kommt und 34 Tage später als Mordopfer aufgefunden wird. Exkommissar Jakob Franck überbringt den Eltern diese schrecklichste aller Nachrichten – das Glück verschwindet. Während die Sonderkommission auf der Stelle tritt und die Familie keinen Weg findet, mit dem Verlust umzugehen, vergräbt Franck sich bis zur Erschöpfung in Zeugenaussagen und Protokollen – immer in der Hoffnung, den einen ausschlaggebenden Faktor zur Aufklärung des Falls ans Licht zu bringen.

Mein Fazit:
Ein zweiter Fall für einen eher unspektakulären Ermittler. Mir fehlt hier im Buch etwas die Hintergrundinformation zum Ermittler - man hat das Gefühl es gibt nur den Job.
Der Einstieg in die Geschichte war großartig, aber leider fand ich die zweite Hälfte des Buches nicht überzeugend. Der Autor verirrt sich zusehr in Abgründe, anstatt sich auf die Auflösung zu fokussieren.
Im Fokus steht eher das Zerbrechen - und dieses wird mit einem sehr poetischen Schreibstil geschildert.
Mich konnte das Buch nicht ganz überzeugen - kein Fall der typischen Art.

Hippes Buch

Und du kommst auch drin vor: Roman - Alina Bronsky

Ich gehöre zwar nicht mehr ganz zur Zielgruppe, aber ich habe mich durch das Buch sehr gut unterhalten gefühlt. Ich kann mir auch vorstellen, dass das Buch den Personen der Zielgruppe genauso zusagen wird. Das Thema ist spannend und unterhaltsam gewählt und umgesetzt - der Inhalt ist einmal etwas neues - wenn der Protagonist in einem Buch selber als Protagonist in einem Buch vorkommt, und dessen Leben darin thematisiert wird, da will man als Leser unbedingt dabeibleiben und wissen, was da vor sich geht und wie das sein kann.
Der Schreibstil ist wunderbar erfrischend und flüssig zu lesen und aus der Sichtweise der Protagonistin Kim geschrieben.
Das Ende konnte mich persönlich dann weniger überzeugen - aus diesem Grund auch ein Punkt Abzug für das Buch.

 

Regionalkrimi - aber nichts besonderes

Wildfutter: Ein Rosenheim-Krimi - Alma Bayer

Hierbei handelt es sich um einen Regionalkrimi in einer netten Gegend. Bücher wie diese gibt es haufenweise - da muss man sich als Autor schon etwas einfallen lassen, um das Buch vom Rest abheben zu können. Das ist in diesem Buch meiner Meinung nach nicht gelungen - auch der Krimi an sich ist unspektakulär - mir hat hier teilweise der Spannungsbogen gefehlt. 
Ein netter Krimi für zwischendurch von dem man sich nicht zu viel erwarten darf.

Empfehlenswert

Ich soll nicht lügen: Psychothriller - Sarah J. Naughton, Marie Rahn

Inhalt:
Zwei Frauen umkreisen einander in einem Netz aus Lügen. Wer ist Täter, wer ist Opfer? »Er war die Liebe meines Lebens.« »Warum wusste ich nicht, dass mein Bruder verlobt ist?« »Er war depressiv und wollte sich umbringen.« »Mein Bruder hatte keine Depressionen.« »Er ist einfach gesprungen.« »Und wenn ihn jemand gestoßen hat?« »Ich bin die Liebe seines Lebens.« »Bist du seine Mörderin?«

Mags' Bruder Abe liegt im Koma. Er ist von einer Treppe zwölf Meter in die Tiefe gestürzt. Die Polizei glaubt seiner Verlobten Jody, dass es ein Selbstmordversuch war. Mags glaubt ihr nicht. Sie ist sicher, dass Jody lügt. Aber warum? Psychologisch raffinierte Spannung für die Fans von "Girl on the Train" und "Die Witwe".

Mein Fazit:
Das ganze Buch hindurch steht eine berechtigte Frage im Vordergrund "Wer sagt die Warheit".
Die Autorin hat ein Konstrukt entworfen, in dem man als Leser gefangen ist und nicht mehr aussieht - man ist richtig an das Buch gefesselt.
Der Thriller enthält viele psychologische Aspekte, die für mich zu einem Thriller einfach dazugehören. Ein toller Thriller - für den fünften Stern hätte er aber noch ein gewisses "Extra" gebraucht.

An Thrillerfans kann ich das Buch absolut empfehlen.

Klasse Krimi in einer spannenden Stadt

Die Gärten von Istanbul: Kriminalroman - Ahmet Ümit, Sabine Adatepe

Klasse Krimi in einer spannenden Stadt.

Ich bin nur auf Grund von Cover und Titel auf das Buch aufmerksam geworden - das Cover ist einfach nur wunderschön gestaltet.
Als großer Liebhaber dieser Stadt und Krimi Fan war dieses Buch ein MUSS für mich. Die Handlungsorte sind toll gewählt und für Leser, die sich mit dieser Stadt mehr beschäftigt haben, auch ein Begriff. Man erfährt als Leser auch sehr viel über die Geschichte der Stadt - für mich ein besonders interessanter Zusatz zu diesem Krimi.

Irgendwie hat mich dieses Buch etwas an Illuminati erinnert.

Zu dem Buch:
Das Buch hat über 700 Seiten und ist aus der ICH-Perspektive erzählt - manchmal kommt es etwas langatmig rüber.
Besonders gewöhnungsbedürftig waren für mich die türkischen Namen - Anfangs sorgten diese für große Verwirrung und Verwechslung bei mir.

Würde ich das Buch nur anhand der Krimi Merkmale bewerten, würde ich nur 3-4 Sterne vergeben (wohl eher 3). Ich bewerte dieses Buch aber aus Sicht eines Liebhaber dieser Stadt und Krimifan - und für diese Kombination kann ich 5 Sterne vergeben - ich habe mich wie auf einem Besuch in dieser Stadt gefühlt und konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.

Darf in einer Küche nicht fehlen

Meine DIY-Küche: 44 x selbstgemacht von Granola bis Kimchi | Gesunde Rezepte | Von Stiftung Warentest - Agnes Prus

Bei diesem Buch handelt es ich um ein "Do It Yourself" Kochbuch - insbesondere Rezepte für Produkte die man doch eher kauft und nicht selber macht, sind in diesem Buch enthalten (beispielsweise Macarons, Croissants, Ketchup, Sushi usw.).

Inhaltsangabe und Leseprobe des Buches fand ich ansprechend - ich muss aber sagen, das Buch selber ist viel besser, wie es in Leseprobe und Inhaltsangabe angepriesen wird.
Ich bin von diesem Buch absolut begeistert - es ist absolut überzeugend. Die Auswahl der Rezepte finde ich grandios, die Aufbereitung der Rezepte (Anleitung und Bilder) ist absolut toll und überzeugend gelungen. Dass es zu jedem Rezept noch kurze zusätzliche Infos und Tipps gibt, macht das Buch noch einmal zu etwas Besonderem.

Die Einleitung trifft absolut auf das Buch zu - wenn man einmal einen Freien Nachmittag hat, ist dieses Buch absolut perfekt, ein bisschen Kreativität in der Küche auszuleben. Und die Rezepte eignen sich auch perfekt für Geschenke.

Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Zeit-Angabe bei jedem Rezept sowie der Hinweis welcher Schwierigkeitsgrad das Rezept hat.
Die einfachen Rezepte sind meiner Meinung nach auch für Anfänger absolut geeignet.
Auch die Auswahl der Zutaten für die Rezepte finde ich gut - denn sie sind nicht so außergewöhnlich, dass man für die Besorgung eine "Weltreise" machen muss.

Mein Fazit:
Das Buch gehört in jede Küche - es ist absolut empfehlenswert und bietet eine tolle Auswahl an Rezepten.
Achtung: Beim Durchblättern bekommt man Hunger ;)