2 Follower
25 Ich folge
rassi

rassi

einfach nur MUTIG!

Verschieben wir es auf morgen: Wie ich dem Tod ein Schnippchen schlug - Miriam Maertens

Dieses Buch kann unter die Haut gehen, wenn man sich mit mit dem Thema und der Autorin identifiziert beziehungsweise sich ganz darauf einlässt und offen an das Lesen herangeht. Die Autorin öffnet sich in diesem Buch sehr, und lässt den Leser in ihr innerstes eintauchen - daher kein Buch für Zwischendurch, sondern ein Buch, was einem lange nach dem Lesen noch beschäftigt. 
Das Buch ist nicht geschönt, oder sonst etwas - das Buch zeigt einfach die Wahrheit aus Sicht der Autorin - daher ist es in meinen Augen besonders zu Lesen.

äußerst interessant

Stern des Nordens - D.B. John, Sabine Längsfeld, Karen Witthuhn

Ein ergreifender Roman basierend auf wahren Begebenheiten, was das ganze nochmal so interessant für mich macht und richtig unter die Haut geht.

Der Prolog startet gleich äußert interessant: in Korea verschwindet ein junges Mädchen(Soo-min Williams).
In der eigentlichen Story gibt es drei Protagonisten und drei Handlungsstränge. Der Autor schafft es, diese drei Personen und ihre Geschichten miteinander zu verwickeln und zusammenzuführen.

Was ich beim Lesen auch äußerst positiv empfand - mehr über Nordkorea zu erfahren - ein Land, über das ich eigentlich sehr wenig weiß. Das war nur ein positiver Nebeneffekt dieser interessanten und äußerst spannenden Geschichte. Zum Ende hin wird das Buch auch sehr Action reich - vielleicht fast eine Spur zu viel für meinen Geschmack, aber im Großen und ganzen hat das Ende auch hervorragend gepasst. Insbesondere die drei Erzählstränge machen das Buch besonders interessant für mich.

Kindheitsdrama

Loyalitäten: Roman - Delphine de Vigan, Doris Heinemann

Inhalt:
Der 12-jährige Théo ist ein stiller, aber guter Schüler. Dennoch glaubt seine Lehrerin Hélène besorgniserregende Veränderungen an ihm festzustellen. Doch keiner will das hören. Théos Eltern sind geschieden und mit sich selbst beschäftigt. Der Junge funktioniert und kümmert sich um die unglückliche Mutter und den vereinsamten Vater. In ihren Augen ist also so weit alles gut. Doch Théo trinkt heimlich, und nur sein Freund Mathis weiß davon. Der Alkohol wärmt und schützt ihn vor der Welt. Eines Tages wird ihn der Alkohol ganz aufsaugen, das weiß Théo. Doch wer sollte ihm helfen? Hélène, seine Lehrerin, würde es tun, doch wie soll das gehen, ohne dass er die Eltern verrät? Mathis beobachtet das alles voller Angst. Zu gerne würde er sich seiner Mutter anvertrauen, aber Théo ist sein einziger Freund. Und einen Freund verrät man nicht. Außerdem würde er damit auch seinem großen Bruder in den Rücken fallen, denn der besorgt den Alkohol für die Minderjährigen. Und er ist es auch, der das gefährliche Spiel in dem schneebedeckten Park vorschlägt, bei dem Théo bewusst den eigenen Tod in Kauf nimmt.

Fazit:
Es wird die Gesellschaft mit ihren Abgründen präsentiert - was definitiv zum Nachdenken anregt - somit kein Buch für Zwischendurch, sondern ein Buch mit einer Botschaft. Es sind alltägliche Menschen, denen wir selber begegnen könnten, denen wir zuhören könnten, bei denen wir nicht wegschauen sollten. Wie prägen Erfahrungen die eigene Wahrnehmung? Ist man loyal?

Mit den Worten und der Botschaft dieses Buches wird man als Leser direkt berührt - der Schreibstil ist flüssig und geht sehr Nahe.

 

Spannung fehlt

Chicago: A Novel - David Mamet

Das Buch nimmt einen zwar in die Geschichte Chicagos in die 20er Jahre mit, und bietet dadurch ein interessantes Umfeld in das man auch hervorragend beim Lesen eintauchen kann. Da das Buch aber eigentlich ein Kriminalroman sein soll, bin ich enttäuscht, denn die Geschichte entwickelt sich äußerst träge. Es ist einfach keine Spannung aufgekommen, wie man es in einem Krimi eigentlich erwartet - desweiteren waren die Figuren sehr unnahbar dargestellt - und zum Beispiel mit dem Protagonisten Mike konnte ich mich gar nicht anfreunden - eine richtig unsympathische Figur mit verwirrenden Handlungen, die für mich nicht wirklich sinnvoll/verständlich waren. 
Auch der Schreibstil wirkt etwas träge und bietet einfach keinen roten Faden - daher kann ich das Buch leider insgesamt nicht weiterempfehlen.

teilweise nachvollziehbarer Hype

Die 5 Sekunden Regel: Wenn du bis 5 zählen kannst, kannst du auch dein Leben verändern. Der internationale Bestseller. Mit ErinnerDich Armband für einen bewussten Alltag - Mel Robbins

Nach dem Lesen der Leseprobe war ich schon sehr gespannt auf dieses Buch - mit einer doch sehr simplen Technik wird versprochen, dass man viele Lebensbereiche damit zum besseren wenden kann. Ich finde persönlich, dass diese Technik wirklich recht einfach ist und man kann sie sich auch sehr schnell angewöhnen - und in vielen Situationen ist sie äußerst hilfreich/nützlich - den Hype um das Buch kann ich somit nachvollziehen. ABER man muss sich trotzdem auch bewusst sein, dass es sicher nicht ein Wundermittel ist, was alles richtet. Mit den richtigen Erwartungen an das Buch, kann man meiner Meinung nach davon profitieren. Wer zu viel erwartet, könnte enttäuscht sein. 
Was mir besonders gut gefallen hat, dass auch der wissenschaftliche Hintergrund erörtert wird. 

emotional und überraschendes Buch

Das Leuchten unserer Träume: Roman - Dani Atkins, Sonja Rebernik-Heidegger

Sophie hat vor 16 Jahren ihren Bruder bei einem Motorradunfall verloren - seitdem hat sie Angst vor Nähe und weiteren Verlusten, daher hält sie sich von Menschen fern. Bis auf eine Freundin, lässt sie keine Leute in ihre Nähe. Eines Nachts bricht in dem Haus in dem sie wohnt ein Feuer aus - von einem Passanten konnte sie in letzter Sekunde gerettet werden. Von nun an, ist dieser laufend in ihrer Nähe...

Auch mit dieser Geschichte, schafft es Dani Atkins mit ihrem Schreibstil, den Leser in den Bann zu ziehen. Wie man es von der Autorin gewohnt ist, ist auch dieses Buch wieder absolut gefühlvoll und emotional - sowie auch mit überraschenden/unerwarteten Wendungen gefüllt. Ich bin ein großer Fan der Autorin und habe hohe Erwartungen - mit diesem Buch konnten diese wieder vollkommen erfüllt werden. Eine absolute Empfehlung von meiner Seite... ... Taschentücher bereit halten.

besondere Freundschaft

Ich komme mit: Roman - Angelika Waldis

Inhalt:
Seit 42 Jahren wohnt Vita Maier in dem Haus in der Torstraße 6. Als junge Mutter ist sie hier eingezogen. Doch längst ist der Sohn aus dem Haus, der Mann unter der Erde. Für ihren Nachbarn, den Studenten Lazy, ist Vita die Alte von oben, denn für Lazy gibt es nur seine Freundin Elsie. Doch so plötzlich, wie die Liebe kam, und ebenso heftig, kommt die Krankheit. Sie verscheucht Elsie und die Zukunft. Im Treppenhaus liest Vita einen mageren, erschöpften Lazy auf und nimmt ihn zu sich, um ihn mit Wurstbroten aufzupäppeln. Eine ungewöhnliche, lustige und seltsam innige Freundschaft entsteht. Dann kommt der Tag, an dem ein neues Blutbild die Zuversicht kaputt macht. »Ich steige aus«, sagt Lazy. »Ich komme mit«, sagt Vita. Und so begeben sich zwei Lebensmüde auf eine verrückte letzte Reise.

Mein persönliches Fazit:
Das Buch ist wunderschön geschrieben. Abwechselnd wird aus den Perspektiven von Lazy und Vita erzählt - somit wird von beiden Hauptfiguren viel erzählt und Einblick in deren Leben gewährt. Das ungleiche Paar muss sich zwar erst aneinander gewöhnen, jedoch gewähren beide dem anderen genügend Freiraum, so dass sich hier eine tolle Freundschaft ergibt.
Trotz des schwierigen Themas, bietet das Buch so viel mehr. Ein bewegender und besonderer Roman ist entstanden - der definitiv zum Nachdenken anregt.

schöne Geschichte aus der Sicht von zwei Personen

Die Sonnenschwestern: Roman - Tracy Rees

London 2006:
Die fast 40-jährige Nora hat keine Ahnung wer sie ist. Warum weiß sie so gut wie nichts über ihre Familiengeschichte? Spontan kündigt sie Job und Wohnung, lässt alles hinter sich und reist nach Tenby, einem kleinen Ort im Süden von Wales, um sich auf die Spuren ihrer Familie zu begeben.

Tenby, 1956:
Jedes Jahr verbringt Chloe ihre Ferien im Süden von Wales. An ihrer Seite ist stets ihr Sandkastenfreund LLew, ein kluger Junge aus armen Verhältnissen, der heimlich in Chloe verliebt ist. Doch ein dramatischer Vorfall bringt die beiden auseinander. Sie sehen sich nie wieder, vergessen können sie sich nicht. 50 Jahre später findet Nora in dem idyllischen Ort nicht nur ihren eigenen Frieden, sondern auch eine altes Familiengeheimnis, das nun endlich gelöst werden kann.

Ich mag Geschichten sehr gerne, die mit Zeitsprüngen geschrieben sind und aus der Sicht von zwei Personen erzählt sind. Hier erzählen abwechselnd Nora und Chloe. Von Seite zu Seite fügen sich die Puzzlestücke zusammen, bis ein Ganzes entsteht.

Was mir immer sehr wichtig ist, dass auch das Ende nachvollziehbar und lückenlos ist - hier konnte meine Erwartung erfüllt werden.
Eine schöne gefühlvolle Geschichte mit einem guten Ende - ich war sehr gefesselt und kann das Buch weiterempfehlen.

WOW Thriller

Bösland: Thriller - Bernhard Aichner

Das Buch setzt sich aus ungewöhnlich kurzen Kapiteln zusammen, was für mich zu Beginn gewöhnungsbedürftig war, mir aber dann eigentlich sehr gut gefallen hat. Ich habe das Gefühl, dass durch diese kurzen Kapiteln deutlich mehr Spannung aufgekommen ist, da Handlungen und Geschehnisse rasant voran geschritten sind. Auch die Kapitelüberschriften finde ich äußerst passend gewählt. Ich habe den Thriller regelrecht verschlungen und kann ihn jeden Thriller-Freund weiter empfehlen.

Lachfalten garantiert

Ich hab’s auch nicht immer leicht mit mir: Prosecco zum Lesen - Anne Vogd

"Man kann am täglichen Spagat zwischen perfekt und defekt verzweifeln – oder ihm mit Selbstironie und Gelassenheit begegnen. Anne Vogd hat sich für Letzteres entschieden. Nach dem Motto 'Vernünftig, das ist wie tot, nur früher' bekämpft sie die kleinen und großen Krisen des Alltags mit einer guten Portion Humor, Gelassenheit und Improvisationstalent. Denn wer immer scheitert, ist auch zuverlässig."

Tolle unterhaltsame und kurzweilige Geschichte, die bei mir definitiv für die ein oder andere Lachfalte gesorgt hat. Die Autorin versteht es, wie sie die Sätze formulieren soll - es ist ein Genuss diese zu lesen. Hervorragender und außergewöhnlicher Schreibstil.
Einige Sprüche werden dem Leser noch lange im Kopf bleiben und eine Botschaft bietet das Buch noch dazu: nicht alles zu ernst nehmen. Ein passender Rat für eigentlich eh fast jeden.

 

Karl May Roman - die Wahrheit

Das Flimmern der Wahrheit über der Wüste: Ein Karl-May-Roman - Philipp Schwenke

Jahrelang hat Karl May der Welt vorgespielt, er selbst sei Old Shatterhand – unbesiegbarer Abenteurer, bärenstarker Fährtenleser und Winnetous Blutsbruder. Millionen Leser glauben den Fotos von ihm im Heldenkostüm und verschlingen seine Erlebnisse aus Amerika und dem Orient. Dabei hat er Sachsen praktisch nie verlassen. Er ist fast 60, als es ihn das erste Mal tatsächlich aus Europa hinaustreibt.

Endlich ist er da - Der Roman mit der Wahrheit und der uns einfach einmal die Realität in unterhaltsamer Weise darstellt - Empfehlung für jeden Karl May Fan.
Man kann es nicht bestreiten - Karl-May muss über unglaubliches Können verfügen, so viele Leser weltweit in den Bann zu ziehen.

Das Buch hat einen sehr großen Umfang - zeitweise ist es etwas "langweilig" zu lesen, aber durchwegs gibt es interessante/unterhaltsame Passagen, die sich absolut zu lesen lohnen.

mitreißende Spannung

TEXT - Dmitry Glukhovsky, Franziska Zwerg

Das Buch " Text " von Dmitry Glukhovsky ist sehr packend und spannend. Moskau 2016. Ilja wird nach sieben Jahren Straflager entlassen und versucht sein altes Leben wieder aufzunehmen. Dies gelingt ihm jedoch nicht wie erhofft. Ilja muss einige schwere Schicksalsschläge ertragen. Deshalb versucht er sich mit Drogen- und Alkoholkonsum zu trösten. 

Die Charaktere sind authentisch und wirken äußerst klug auf mich - schöne Darstellung der Personen ist in meinen Augen sehr gelungen. 

Die Idee hinter dem Roman finde ich äußerst brillant. Dmitry Glukhovsky zeigt auf eindringliche Weise, wie wichtig Smartphones für uns geworden sind. 

Die Grundstimmung des Romans war druchgehend hoffnungslos, melancholisch und sehr düster. 
Zum Schreibstil: Viele russische Wörter/Namen und Handlungsstränge die zeitweise in die Länge gezogen werden.

leider für mich nicht überzeugend

Wie ich fälschte, log und Gutes tat: Roman - Thomas Klupp

Weiden ist eine Vorzeigekleinstadt: Die Wirtschaft brummt, von den Lady-Lions gibt es Charity-Barbecues für Flüchtlinge, die Oberschule ruft eine Leistungsinitiative in den MINT-Fächern aus, die Tennisjugend gewinnt das Landesfinale, und mit dem neuen Schuljahr prangt von jeder Wand ein Antidrogenplakat der Champions mit dem Slogan: »Geh ans Limit! Ohne Speed!«. Benedikt Jäger und seine Kumpels Vince und Prechtl sind nicht nur mittendrauf zu sehen, sie stecken auch mittendrin in dieser schönen Welt, die alle Abgründe vertuscht: Die Nächte feiern sie exzessiv im »Butterhof«, wie sie ihre Schulleistungen am neuen Evaluierungssystem vorbei vor den erfolgsgierigen Eltern verbergen, steht in den Sternen. Und dass die Lady-Lions ausgerechnet Crystal-Mäx, den Unterweltkönig und berüchtigten »Butterhof«-Betreiber, mit einer Finanzspritze beim Bau von Flüchtlingswohnungen unterstützen, macht die Lage noch unübersichtlicher ... Anarchisch und pointensatt im Hochgeschwindigkeitsrausch erzählt, getragen von bitterbösem Humor – ganz großes Tennis!

Leider konnte mich persönlich dieses Buch nicht so wirklich überzeugen. Ich bin auf der einen Seite mit dem Schreibstil nicht so ganz klar gekommen - für mich war flüssiges Lesen nicht wirklich möglich. Auf der anderen Seite wirken die Figuren für mich nicht so wirklich authentisch.
Vom Inhalt her finde ich es nett für Zwischendurch - inhaltlich konnte es mich zwar auch nicht begeistern, ich würde den Inhalt dennoch als okay/etwas unterhaltsam kategorisieren.

spannender Psycho-Krimi

Mexikoring: Kriminalroman (suhrkamp taschenbuch) - Simone Buchholz

In seinem Auto verbrannten Nouri Saroukhan, Sohn eines Mhallamiye Clan-Chefs aus Bremen, der sich von seiner Familie abgewendet hatte. Um zu verstehen, was geschehen ist, ist es notwendig die Strukturen dieser Organisation näher zu verstehen - somit eine Herausforderung für die Ermittler.

Die Figuren rund um die Hamburger Staatsanwältin Chas Riley sind sehr markant und einprägsam gelungene Charaktere - mit Ecken und Kanten; eine besondere Darstellung.

Dieser Krimi unterscheidet sich einfach grundlegend von den anderen Büchern des Genres, das ist nichtzuletzt unter anderem auch auf den einprägsamen Schreibstil zurückzuführen. Der Spannungsbogen konnte das ganze Buch hindurch hoch gehalten werden - mit großem Interesse bin ich über die Seiten geflogen.

Geschichte eines Lebens

Das rote Adressbuch: Hast du genug geliebt in deinem Leben? - Roman - Sofia Lundberg, Kerstin Schöps

Doris wächst in einfachen Verhältnissen im Stockholm der Zwanzigerjahre auf. Als sie zehn Jahre alt wird, macht ihr Vater ihr ein besonderes Geschenk: ein rotes Adressbuch, in dem sie all die Menschen verewigen soll, die ihr etwas bedeuten. Jahrzehnte später hütet Doris das kleine Buch noch immer wie einen Schatz. Und eines Tages beschließt sie, anhand der Einträge ihre Geschichte niederzuschreiben. So reist sie zurück in ihr bewegtes Leben, quer über Ozeane und Kontinente, vom mondänen Paris der Dreißigerjahre nach New York und England – zurück nach Schweden und zu dem Mann, den sie einst verlor, aber nie vergessen konnte.

Eine gefühlvoll erzählte Geschichte vom Leben und über das Leben. Der Schreibstil ist geprägt von Emotionen und sehr flüssig gehalten - einfach schön zu Lesen. Das Buch transportiert auch eine Nachricht mit und regt zum Nachdenken an: zum einen, gib niemals auf im Leben, auch wenn du hinfällst, lohnt es sich, wieder aufzustehen.
Von meiner Seite eine Empfehlung. Ein berührender Lebensrückblick. Geschickt verwobene Schicksalsstränge. Emotional und respektvoll geschrieben. Beeindruckend.

schwierige Lebensphasen... Erwachsen werden

Mit der Faust in die Welt schlagen: Roman - Lukas Rietzschel

Das Buch behandelt ein immer wieder brisantes Thema - daher geht es auch immer wieder unter die Haut. Es handelt sich dabei eben nicht um ein Buch für Zwischendurch - sondern das Buch beansprucht den Leser so richtig voll umfänglich. 
Schreibstil ist äußerst gewandt und passend zu dem Buch - er lies sich schön lesen. 
Inhaltlich und auch vom Schreibstil her hat mir das Buch gefallen. Der Interessensbogen wurde auch das ganze Buch hindurch recht hoch gehalten. 
Womit ich mir schwer getan hatte war, dass ich mich nicht so ganz in die Brüder hineinversetzen konnte - da sprang der Funke einfach nicht so ganz über.